preloder

Die Skala der Ausbildung

Oft wird in vielerlei Hinsicht darüber diskutiert, ob die Reihenfolge der Skala so starr gesehen werden darf, ob diese so wie geschrieben und im wesentlichen aus der Reitvorschrift (Ende 19., beginnendes 20.Jhd.) entstand verstaubt und überholt sei. Es gibt einige Autoren (wie z.B. E. Pollmann-Schweckhorst) die eine alternative Skala, in der aber alle Punkte enthalten sind vorstellen. Das übergeordnete Ziel ist aber und da sind sich alle mir bekannten Ausbilder und Autoren einigen: „Gutes Reiten ist der beste Tierschutz!“
So tituliert auch der St. Georg (www.st-georg.de ) in der Februarausgabe in einer Berichterstattung mit Reitmeister Martin Plewa (www.plewaandhorses.com ). Das Pferd muss so geritten und ausgebildet werden wie es seine Natur vorsieht. Wenn aus einem rohen Pferd ein Reitpferd werden soll muss man als aller erstes den Grundsatz: „Ein Pferd bleibt ein Pferd!“ verinnerlichen.
Die Skala der Ausbildung orientiert sich an der Natur des Pferdes und seinen Möglichkeiten. Sie gilt für alle Pferde und ist nicht nur speziell für Dressur-, Spring-, oder Vielseitigkeitspferde etc., denn so Plewa:“Der Reiter darf nichts verlangen, was das Pferd nicht mit seiner angeborenen Ausstattung leisten kann. Nur dann ist die Ausbildung Pferdegerecht.“ In diesem Sinne sollten alle Ihren Blick schulen und sich selbst reflektieren. für eine Ausbildung immer Pro – Pferd!

Nützliche und spannende Links:
Reitmeister Martin Plewa: www.plewaandhorses.com
Artikel, Bücher und DVDs von und mit Martin Plewa:
Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.1, Grundausbildung für Reiter und Pferd
Profitips für Reiter
Ein Blick für Pferde
Publikationen und Artikel

Elmar Pollmann Schweckhorst: www.pollmann-schweckhorst.de
Springpferde-Ausbildung heute

St. Georg: www.st-georg.de