Letzten Sonntag verließ uns eine ganz besondere, gerade 4 Jahre jung gewordene, Stute in Ihr neues zu Hause.

Wie auch schon beim Anreiten zeigte sich Lichtspiel – bei mir immer nur Liese oder Ließchen genannt – völlig unkompliziert, so auch beim ersten Probereiten. Außer mir war noch nie ein anderer in Lieses Sattel gesessen, aber Liese gelassen wie immer, meinte in gewohnter Manier: „Ach ein neuer Reiter – ok!“ Und zeigte sich von Ihrer besten Seite.

Ein gutes Monat konnte ich die neuen Besitzer mit Liese noch mit Rat und Tat unterstüzten und den Prozess des Zusammenwachsens begleiten, bevor Sie Liese ins neue zu Hause geholt haben. Mit ihren 4 Jahren ist sie wirklich cool wie eine 16 Jährige! Mittlerweile – im neuen zu Hause – finden sich auch die Kinder der Familie auf ihr zurecht!

Für mich ist es ein Zeichen, dass es eben gerade ohne Druck, Zwang und „schnell-schnell“ beim Anreiten effektiv viel schneller geht und die Pferde beim Start viel selbstbewusster ins Leben der „Reitpferde“ starten können. Ich bin unendlich stolz auf Liese und freue mich zu sehen wie toll sie sich in der Arbeit entwickelt hat.

Hier muss ich der Familie Lauen & Eckl (Trakehner unter den Ulmen) einen riesen Dank aussprechen. Ihr habt mir völlig freie Hand gelassen in allen Belangen von Lieses Ausbildung und mich in allen Ideen/ Umsetzungen unterstützt. Es ist toll zu sehen, was wir gemeinsam schaffen können!